Die Buchmesse als optisches Highlight

Die Frankfurter Buchmesse wird Mitte Oktober wieder ein Top-Thema in allen Medien sein. Ob Presse, Rundfunk oder Fernsehen, alle greifen begeistert dieses interessante Thema auf und berichten über Neuerscheinungen, Autoren und das diesjährige Gastland.

Diese Berichterstattung hilft bei der eigenen PR-Arbeit, denn ein Thema, dass im allgemeinen Interesse steht, hat einen hohen Wiedererkennungswert. Ob in einer Schaufensterdekoration, als Lesung oder als Vorstellung der neuesten Bücher, die Frankfurter Buchmesse lässt sich in jedem Fall gut als Werbemotiv in der Buchhandlung einsetzen.

Wirkungsvolle Dekorationen brauchen nicht immer eine aufwändige Vorarbeit. Das Thema Buchmesse ist im Schaufenster auch mit einfachen Mitteln umsetzbar. Die neuen Bücher stehen im Mittelpunkt der Inszenierung, die Dekoration verstärkt die Wirkung der Produkte.

Abgestimmt auf das Plakat der Buchmesse 2005, bietet sich eine grafische, geradlinige Schaufensterpräsentation an. Die Farbgestaltung ist der Blickfang des Schaufensters und unterstreicht die Optik des Plakates. Rote Seitenwände, eine graue Rückwand und schwarze Bodenplatten setzen die Grundfarben der Dekoration um. Die Bücher führen durch ihre Anordnung die grafische Linienführung des Plakates im Schaufensters fort. Ein großes, oder mehrere kleine aufgeschlagene Bücher setzen das Logo der Buchmesse plastisch in Szene.
Aus Mängelexemplare, die mit Holzleim (Ponal) verfestigt werden und farblich gestaltet sind, lassen sich diese Buchobjekte leicht selbst herstellen.

Auch wenn es viele Neuerscheinungen gibt, ist eine Selektion nicht nur bei der Sortimentsgestaltung sondern auch bei der Dekoration sinnvoll. Ein zuviel an Büchern im Schaufenster ist unübersichtlich und wird den Gesamteindruck stören. Bei gleichbleibender Grundgestaltung können aber natürlich jede Woche andere Bücher im Schaufenster glänzen und die Vielfalt der Literatur zeigen.

Die einzelnen Titel werden für den Betrachter leichter erfassbar, wenn die Bücher als Gruppe oder Reihung angeordnet sind. Werden die Bücher nicht nur thematischen sondern auch farblich geordnet, entsteht ein zusätzliches optisches Gestaltungselement im Schaufenster.
5, 7 höchstens aber 8 Buchtitel bilden hierbei eine Gruppe. Diese Anzahl wird leicht vom Auge erfasst und als Information im Gehirn gespeichert. Während eine Reizüberflutung, durch zu viele und unübersichtliche angeordnete Bücher, ausgeblendet wird.

Lesen ist Inspiration und Emotion. Bücher die gekonnt inszeniert sind haben eine bessere Wirkung. und höhere Verkaufschancen.
 

__________________________
Schaufenster-Thema: Buchmesse
Idee und Gestaltung: Sabine Gauditz
Auftraggeber: BuchMarkt
Veröffentlicht: 2005
 

Arte Perfectum
Postfach 1213, 90002 Nürnberg
Fon +49 911 3237082 / Fax +49 911 3237083
Mail: info@arte-perfectum.de
Web: www.arte-perfectum.de

Bilddownload
Die Verwendung der gezeigten Schaufensterbilder ist ausschließlich im Rahmen redaktioneller Berichterstattung erlaubt. Das Bild kann zu diesem Zweck vervielfältigt und veröffentlicht werden. Die Bearbeitung des Bildes ist nicht erlaubt, mit Ausnahme der Verkleinerung oder Vergrößerung sowie der technischen Aufbereitung zum Zwecke der optimalen Vervielfältigung.
Die Autoren- und Quellenangabe ist bei jeder Veröffentlichung des Bildes zu nennen.
Die gewerbliche Nutzung der Bilder ist Honorarpflichtig!

Hinweis
Mit Urteil vom 12. Mai 1998 hat das Landgericht Hamburg entschieden, dass man durch die Anbringung eines Links die Inhalte der gelinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann - so das LG - nur dadurch verhindert werden, dass man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert.
Für alle externen Links von den Web-Seiten von ARTE PERFECTUM gilt deshalb: Wir haben keinerlei Einfluss auf die Gestaltung und die Inhalte der gelinkten Seiten und distanzieren uns deshalb ausdrücklich davon.